Wie man die Fantasie von Kindern fördert (04.02.2021 16:05:07)

Unter Fantasie versteht man die Fähigkeit des Menschen, sich in Gedanken etwas vorzustellen und auszumalen. Dabei nutzt unser Gehirn bekannte Informationen und versucht, diese mit weiteren Inhalten kreativ in Verbindung zu bringen. Auf diese Weise entstehen auch meine Geschichten. Doch wie schafft man es, Kindern Fantasie „beizubringen“? Tatsächlich gelingt dies am einfachsten, wenn man selber kreativ ist und eine ausgeprägte Fantasie hat. So merkt das Kind schnell, wie „verrückt“ seine Fantasie sein darf. Doch auch, wenn man selbst nicht besonders fantasievoll ist, gibt es viele Möglichkeiten, seinem Kind zu helfen und dessen Fantasie zu fördern.

 

Wie bringt man seinem Kind Fantasie bei?

 

Denke dir ein einfaches Szenario aus, wie zum Beispiel:

 

Vor langer Zeit wohnte eine Frau in einem Haus am Rande der Stadt. Sie hatte keine Freunde, weil sie Menschen mied und lieber für sich war.

 

Klingt erst einmal recht langweilig, oder? Verändert also nun gemeinsam diesen Anfang einer Geschichte, indem ihr Adjektive einbaut und beschreibt, ‚wie“ die Frau und ihr Haus waren. Zum Beispiel so:

 

Vor langer Zeit gab es einmal eine Frau, die am Rande der Stadt in einem alten, heruntergekommenen Haus wohnte. Das Haus war riesig, wie ein Schloss, und doch wohnte die Frau mutterseelenallein dort. Christa, so hieß die Frau, die dort wohnte, mochte die Einsamkeit und so kam es, dass sie niemals Besuch bekam. 

Doch eines Tages, als sie gerade am Küchentisch saß, um eine Tasse schwarzen Tee zu trinken, hörte sie ein leises Wimmern durch das offene Küchenfenster. Sie ging zum Fenster, sah vorsichtig hinaus und entdeckte plötzlich…

 

Lass dein Kind nun die Geschichte weitererzählen. Wenn es keine Idee hat, woher das Wimmern kommen könnte, hilf deinem Kind, indem du gelegentlich einzelne Wörter einstreust. In dieser Geschichte könnte es zum Beispiel ein kleines Mädchen sein, das sich draußen verlaufen hat und nicht mehr wusste, wo es war. Lass dein Kind sich überlegen, was sich Christa einfallen lässt, um das verängstigte Mädchen zu beruhigen und wie sie herausfindet, wo es wohnte, um es sicher wieder nach Hause zu begleiten. Vielleicht würde Christa von den besorgten Eltern spontan auf eine Tasse Tee ins Haus eingeladen werden, woraufhin sich eine Freundschaft entwickeln könnte. 

 

Ein weiterer Geschichten-Anfang könnte sein:

 

• Als Carlotta an ihrem 7. Geburtstag ein Etui mit einen Ring mit einer weiß-schimmernden Perle geschenkt bekam, wusste sie noch nicht, dass sich ihr Leben von dem Tag an verändern würde. Nichtsahnend steckte sie sich den Ring an und begutachtete die Perle. Vorsichtig strich sie über die Oberfläche. ‚Ganz schön rau‘, dachte Carlotta, als die Perle plötzlich anfing, grün zu leuchten. Weißer Rauch kam aus der Perle und Carlotta musste husten. Als sie wieder sehen konnte, saß ein kleiner giftgrüner Kobold vor ihr und sagte: „Herrjemine Carlotta, bin ich froh, dich zu sehen. Komm schnell, wir müssen die Welt retten, die Kobolde sind in Gefahr.“ Noch ehe sich Carlotta versah, griff der Kobold nach ihrer Hand und sie verschwanden durch ein Portal, das sich direkt vor ihnen geöffnet hatte. Carlotta schlug die Augen auf und blickte direkt in das Gesicht eines feuerroten…

 

Lass dein Kind sich nun überlegen, wem Carlotta gegenüberstand, wie sie es mit Hilfe des giftgrünen Kobolds schaffte, die Welt der Kobolde zu retten, ehe sie die Perle erneut rieb und wieder in ihrem Kinderzimmer saß.

 

Um solche kreativen Geschichten erfinden zu können, bedarf es ein wenig Übung. Es hilft, viel mit dem Kind zu lesen, damit das Kind erfährt, wie irreal eine Geschichte mitunter sein darf – eben weil es eine Fantasiegeschichte ist.

 

Auch gibt es spezielle Geschichtenwürfel, mit dessen Hilfe man gemeinsam eine Geschichte erfindet. Die Würfel findet man in verschiedenen Versionen, unter anderem bei Amazon unter ‚Geschichtenwürfel‘.

 

Aufgepasst: Großer Geschichtenwettbewerb bei Kinderweltdeluxe!

 

Dieses Wochenende startet der große Geschichtenwettbewerb auf meiner Webseite. Hierbei sind Eltern und ihre Kinder gefragt. Ich werde den Anfang einer Geschichte vorgeben und alle Kinder zwischen 6 und 10 Jahren sind aufgerufen, die Geschichte (auch gern mit Hilfe ihrer Eltern) zuende zu schreiben. Die schönsten drei Geschichten erscheinen schließlich auf meiner Webseite. Und natürlich wird es einen Preis für die drei schönsten Geschichten geben. Alle Infos zum Geschichtswettbewerb findet ihr ab Freitag, 05.02.2021 unter der Kategorie „Geschichtswettbewerb“. Schaut einfach mal vorbei, animiert eure Kids zum Mitmachen und reicht ihre Ideen per E-Mail ein.


Bewertung: (3,00 Punkt(e) / 1 Bewertung(en))

 
 
Kommentare
 
Keine Kommentare vorhanden.
 
 
Kommentar verfassen
 
Name:
E-Mail:
Betreff:
Kommentar :
 
 

Nach oben